Kartoffel

von Timo
Kartoffel

Die Kartoffel, in Österreich auch bekannt als Erdapfel, wird vor allem im Wald- und Weinviertel angebaut. Diese Gegenden sind die Kartoffelregionen Österreichs. Geerntet werden die Frühkartoffeln im Frühsommer und die Lagerkartoffeln im Herbst. Da wir gerade jetzt Kartoffeln regional und saisonal kaufen können, wollen wir euch mit den verschiedensten Rezepten dazu inspirieren die Knolle auf eure Teller zu bringen. Aber davor noch ein paar Fakten und Informationen über die Erdäpfel.

 

Eine tolle Knolle!

 

Die Geschichte der Kartoffel

 

Die heute kultivierten Kartoffeln stammen von verschiedenen Landsorten ab, die in den Anden vom westlichen Venezuela bis nach Argentinien und der Insel Chiloé bzw. dem Chonos-Archipel im Süden Chiles vorkommen. Auf Chiloé fand man die ältesten bekannten Spuren wilder Kartoffeln, man schätzt ihr Alter auf 13.000 Jahre.

Nach Europa wurde die Kartoffel vielfach wegen der schönen Blüte und des üppigen Laubes als reine Zierpflanze importiert und als seltene Pflanze in botanische Gärten aufgenommen. Mitte des 16. Jahrhunderts tauchte sie in den Niederlanden, in Italien und in Burgund auf.

In Deutschland sollen die ersten Kartoffeln während der Regierung Ferdinand III. 1647 in Pilgramsreuth (Rehau)Oberfranken angebaut worden sein.[13] Im Kloster Seitenstetten in Niederösterreich verfasste der Benediktinerabt Caspar Plautz ein Kochbuch mit Kartoffelrezepten, das bereits 1621 in Linz erschien.[14]

Seite „Kartoffel“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 16. September 2019, 18:08 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kartoffel&oldid=192310989 (Abgerufen: 25. Oktober 2019, 12:15 UTC)

 

 

Die Kartoffel in der Küche

Optimal werden Kartoffeln daheim dunkel, kühl und trocken aufbewahrt. Dunkelheit ist wichtig, da sonst grüne Stellen entstehen. Wie lange man Kartoffeln lagern kann, hängt von der Art der Aufbewahrung ab. Am besten sollten die Kartoffeln in einem dunklen, trockenen Keller oder im Kühlschrank bei vier bis zehn Grad eingewickelt in Zeitungspapier oder einem Geschirrtuch aufbewahrt werden.

Kartoffeln werden in so gut wie jedem Haushalt verarbeitet, da sie leicht zuzubereiten und sehr vielseitig einsetzbar sind. Beispielsweise als Suppe, Rösti, Püree, Knödel, Gnocci, Auflauf, Salat und vieles mehr.

Festkochend

Wie der Name schon sagt, sind diese lang-ovalen Kartoffeln fest und feinkörnig und bleiben auch nach dem Kochen schön schnittfest. Sie springen beim Kochen nicht auf. Deswegen eignen sie sich besonders gut für beispielsweise Kartoffelsalat, Gratins und Bratkartoffeln.

Vorwiegend festkochend

Diese mittelfeste bis mehlige Kartoffelsorte springt beim Kochen ein wenig auf und lassen sich recht leicht zerdrücken. Sie eignen sich hervorragend für Bratkartoffeln, Gratins, Rösti, selbstgemachte Pommes und Kartoffelteige.

Mehlig

Diese Kartoffeln haben einen hohen Stärkegehalt. Ihre Schale platzt beim Kochen auf und sie zerfallen bereits im Kochtopf.

Diese Sorte eignet sich zum Beispiel für Suppen, Kartoffelpüree, Kroketten und Knödel.

Kartoffel Rezepte

Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen die Nutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Einverstanden Datenschutzerklärung

Datenschutzinfo