Rote Linsen Kürbis Curry

von Timo

Heute war mal wieder Kreativität in der Küche angesagt und was eignet sich besser als ein Curry dazu. Definierte Zutaten gibt es für ein Curry nicht. Die Unterschiede der Zubereitung liegen je nach Herkunft und dem Geschmack des Kochs. So wird es also nie langweilig

Aber was macht ein Curry aus?

Es gibt Gewürze und Zutaten die häufiger genutzt werden – aber Curry ist immer enthalten!
Beliebt sind vor allem: Kreuzkümmel, Ingwer, Koriander, Chillis, Zimt, Fenchelsamen oder auch die bekannte Garam Masala Gewürzmischung. Es wird oftmals auch als das Salz und Pfeffer der indischen Küche bezeichnet und besteht aus: Pfeffer, Koriander, Zimt,Kreuzkümmel, Kardamom, Nelken. Auch hier gibt es je nach Mischung auch Unterschiede. Ich mische meins am liebsten selbst zusammen, vielleicht verrate ich euch diese Mischung auch einmal 😉 Dieses Curry hab ich allerdings ohne Garam Masala gemacht.

Aber nicht nur die Gewürze und Kräuter machen ein Curry aus. Es kann mit oder ohne Fleisch zu bereitet werden und die Auswahl des Gemüses das verwendet werden kann ist riesig.

Typisches Gemüse & Fleisch

Oft in einem Curry wiederzufinden sind vor allem Kartoffeln, Zucchini, Auberginen, Spinat, Blumenkohl oder Brokkoli. Ich nehme sehr gerne Zuckerschoten und Sojasprossen für meine Currys.

Das wohl verbreitest Fleisch für Currys ist Hühnchen, wobei mein Favorit ganz klar Lamm ist. Wenn dies gut zubereitet ist und die Qualität des Lammfleisches passt ist es ein Traum für jede Geschmacksknospen.

Die Fusion

Da ich dieses Jahr echt viel Kürbis hatte, dank Andreas und seiner Familie (http://knorbiohof.at/), musste dieser natürlich auch verkocht werden. Da es ein hartes Wochenende war, wollte ich es diesmal Gehaltvoll gestalten. Erdnussbutter und Rote Linsen ergänzten diesen Plan perfekt. Mit den Mandeln, den Tomaten und der Zitrone und den sorgfältig ausgewählten Gewürzen war des Curry schon abgerundet und hat den Kater aus der Wohnung geschmissen.

AuthorTimoDifficultyBeginnerRating

Yields4 Servings
Prep Time25 minsCook Time35 minsTotal Time1 hr
 1 Zwiebel
 1 Knoblauchzehe
 250 g Zuckerschoten
 1 kg Hokkaidokürbis
 2 Karotten
 20 g Ingwer
 100 g rote Linsen
 400 ml Wasser
 3 tbsp Erdnusspaste natur
 50 g gelbe Currypaste
 12 Cherry-Tomaten
 25 g gehackte Mandeln
 2 tsp Currypulver
 halbe Zitrone
 25 g Kokosöl
 50 g Sojasprossen
 1 Dose Kokosmilch
1

Wenn ihr keinen Stress beim Kochen wollt, empfehle ich das Gemüse schon vorab zu schneiden und in getrennten Schüsseln zurecht zu legen. Ob Würfel, Rauten, Streifen oder die Karotten durch die Reibe jagen - Kreativität kennt keine Grenzen 😉

2

Kokosöl in einem Topf erhitzen - Nehmt ruhig einen größeren Topf dann habt ihr mehr Platz!

3

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer in heißen Kokosöl glasig braten. Ich fange mit den Zwiebeln an, gebe dann Knoblauch und zum Schluss den Ingwer dazu.

4

Jetzt die roten Linsen dazu geben und kurz mit anbraten und dann mit 400 ml Wasser ablöschen. Deckel drauf, auf halbe Flamme zurück drehen und für 10 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit von den Linsen fast vollständig aufgenommen ist.

5

Kürbis, Zuckerschotten, Sojasprossen und Karotten untermischen und kurz mit anbraten.

6

Dann mit der Kokosmilch aufgießen und die gewürfelten Tomaten dazu geben.

7

Die restlichen Zutaten (Erdnusspaste, Currypaste, gehackte Mandeln, Currypulver, Zitronensaft) in den Topf geben und vermengen und für 40 Minuten köcheln lassen. Ich hab es auf meinem Herd ca. auf Stufe 3/10 köcheln lassen

Ingredients

 1 Zwiebel
 1 Knoblauchzehe
 250 g Zuckerschoten
 1 kg Hokkaidokürbis
 2 Karotten
 20 g Ingwer
 100 g rote Linsen
 400 ml Wasser
 3 tbsp Erdnusspaste natur
 50 g gelbe Currypaste
 12 Cherry-Tomaten
 25 g gehackte Mandeln
 2 tsp Currypulver
 halbe Zitrone
 25 g Kokosöl
 50 g Sojasprossen
 1 Dose Kokosmilch

Directions

1

Wenn ihr keinen Stress beim Kochen wollt, empfehle ich das Gemüse schon vorab zu schneiden und in getrennten Schüsseln zurecht zu legen. Ob Würfel, Rauten, Streifen oder die Karotten durch die Reibe jagen - Kreativität kennt keine Grenzen 😉

2

Kokosöl in einem Topf erhitzen - Nehmt ruhig einen größeren Topf dann habt ihr mehr Platz!

3

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer in heißen Kokosöl glasig braten. Ich fange mit den Zwiebeln an, gebe dann Knoblauch und zum Schluss den Ingwer dazu.

4

Jetzt die roten Linsen dazu geben und kurz mit anbraten und dann mit 400 ml Wasser ablöschen. Deckel drauf, auf halbe Flamme zurück drehen und für 10 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit von den Linsen fast vollständig aufgenommen ist.

5

Kürbis, Zuckerschotten, Sojasprossen und Karotten untermischen und kurz mit anbraten.

6

Dann mit der Kokosmilch aufgießen und die gewürfelten Tomaten dazu geben.

7

Die restlichen Zutaten (Erdnusspaste, Currypaste, gehackte Mandeln, Currypulver, Zitronensaft) in den Topf geben und vermengen und für 40 Minuten köcheln lassen. Ich hab es auf meinem Herd ca. auf Stufe 3/10 köcheln lassen

Rote Linsen Kürbis Curry

Probier doch auch mal

Dein Senf

Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen die Nutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Einverstanden Datenschutzerklärung

Datenschutzinfo