Rindsrouladen aus dem Ofen

von Timo

Heute verrate ich dir das Geheimrezept meiner Oma für die mit Abstand besten Rouladen der Welt. (Ehrlich gesagt – meine sind um ein Stück besser.) Der kleine aber feine Unterschied liegt daran, dass ich das wertvolle Gemüse aus der Soße nehme anstatt es zu pürieren, so peppt es den Geschmack nochmal auf und gibt der Soße eine wunderbare Struktur.

Die zwei wichtigsten Zutaten und das wahre Geheimnis liegt allerdings darin, mit viel Zeit, Ruhe und Liebe zu kochen. Wer sich schnell was für Zwischen-die-Kiemen machen will, sollte das Rezept für eine ruhige Stunde beiseite legen.

Die wichtigste Vorbereitung ist die fachgemäße Öffnung einer guten Flasche Rotwein!

Datetipp

Die Herzallerliebste zum Kochen einladen. So könnt ihr entspannt zwei Stunden in der Küche verbringen und deine Kochskills können ihren Zauber wirken lassen. Aber Vorsicht vor der Hangry-Gefahr! Abhilfe schafft Rotwein, Ziegenfrischkäse, frische Feigen und ein Baguette als Vorspeise on the fly.

Das Rollen der Rouladen ist der aufwändigste Teil des Rezeptes, dies kannst du ruhig schon vorab machen, so bleibt mehr Zeit für ein Gespräch in lockerer Umgebung.

Für die richtige Musik sorgt an diesem Abend eine klassische Soul-Playlist. Diese Schmuckstücke mit Herzwärm-Garantie sorgen für eine heimelige aber nicht zu aufdringliche Stimmung.

Die richtigen Beilagen

Ein weiterer Klassiker der perfekt zu den Rouladen harmoniert: Das Kartoffelpüree!

Die wichtigste Zutat: mehlige Kartoffel von hervorragender Qualität. Ich kaufe meine am liebsten direkt vom Bauern oder vom Bauernmarkt. Ehrlich gesagt sind die Kartoffeln in den meisten Fällen billiger als im Supermarkt und um Längen besser!

Die Kartoffeln (1 kg) schälen und in Würfel schneiden, so werden sie schneller weich! In Salzwasser kochen, danach abseihen. Nun zerstampf sie in einen Topf bevor du Milch (150 ml), Butter (50 g) und eine Prise Muskatnuss dazu gibst. Dann den Handmixer zücken und durchmixen. Wichtig! Nicht zu Tode rühren!

Alternativ passen auch Spätzle oder Salzkartoffeln sehr gut dazu!

Das Rezept

Unterhalb des Rezeptes findest du ein paar Bilder die dir helfen, wenn du noch nicht so ganz erfahren im Umgang mit Hammer und Zahnstocher bist!

AuthorTimoRating

Yields1 Serving
 4 Rindsschnitzel
 8 Scheiben Bauchspeck
 3 Karotten1 für die Füllung, 2 für das Rostgemüse
 1/4 Sellerie
 2 Zwiebel
 3 Essiggurkerl
 2 tbsp Senf
 30 g Tomatenmark
 600 ml Rinderfond
 300 ml Rotwein
 3 Lorbeerblätter
 Butter
 Mehl
1

Die Rindsschnitzel zwischen einer Folie flach mit einem Fleischhammer klopfen. Die Folie reißt nicht und es gibt keine Sauerei, halte die Küche sauber wenn jemand neben dir steht!

2

Für die Füllung ca. acht Karottenstreifen sowie Essigurkerln und Zwiebel nach Belieben.

3

Die Rindsschnitzel mit Salz, Pfeffer und Paprika auf beiden Seiten würzen. Ich mache mir immer eine Gewürzmischung (3/6 Salz, 2/6 Paprika, 1/6 Pfeffer.)

4

Dann die Innenseite mit Senf bestreichen, das Füllgemüse hineingeben und zusammenrollen. Mit Zahnstocher oder Bindegarn fixieren.

5

Karotten, Sellerie und Zwiebel würfeln.

6

Die Rouladen in einem Bräter oder großen Topf (backofenfest) mit Öl anbraten, auf jeder Seite 1-2 Minuten. Anschließend herausnehmen und zur Seite legen.

7

Das gewürfelte Gemüse in den Topf mit dem Öl-Saft der Rouladen geben. Zuerst die Zwiebel, dann Karotten und Sellerie. Das Gemüse rösten, je mehr Farbe, desto besser der Geschmack.

8

Als nächstes mit Zucker karamellisieren und das Tomatenmark dazugeben. Wenn dies auch Farbe bekommen mit etwas Mehl bestäuben und mit 1/3 des Rotwein ablöschen. 2x das Ablöschen mit Rotwein wiederholen.

9

Dann mit dem Rinderfond aufgießen, den Senf, die Lorbeerblätter und die Rouladen in den Fond geben, aufkochen lassen, Deckel drauf und bei 160 Grad ca. 90 Minuten im Ofen brutzeln lassen. (Nach der Hälfte der Zeit kontrollieren ob genug Flüssigkeit drin ist!).

10

Nach 90 Minuten aus dem Ofen holen und die Rouladen aus der Soße nehmen. Die Lorbeerblätter herrausfischen und die Soße mit dem Mixstab pürieren.

11

Die Rouladen wieder in die Soße geben oder direkt servieren. Ich empfehle, wie schon gesagt, Kartoffelpüree oder Spätzle dazu.

Ingredients

 4 Rindsschnitzel
 8 Scheiben Bauchspeck
 3 Karotten1 für die Füllung, 2 für das Rostgemüse
 1/4 Sellerie
 2 Zwiebel
 3 Essiggurkerl
 2 tbsp Senf
 30 g Tomatenmark
 600 ml Rinderfond
 300 ml Rotwein
 3 Lorbeerblätter
 Butter
 Mehl

Directions

1

Die Rindsschnitzel zwischen einer Folie flach mit einem Fleischhammer klopfen. Die Folie reißt nicht und es gibt keine Sauerei, halte die Küche sauber wenn jemand neben dir steht!

2

Für die Füllung ca. acht Karottenstreifen sowie Essigurkerln und Zwiebel nach Belieben.

3

Die Rindsschnitzel mit Salz, Pfeffer und Paprika auf beiden Seiten würzen. Ich mache mir immer eine Gewürzmischung (3/6 Salz, 2/6 Paprika, 1/6 Pfeffer.)

4

Dann die Innenseite mit Senf bestreichen, das Füllgemüse hineingeben und zusammenrollen. Mit Zahnstocher oder Bindegarn fixieren.

5

Karotten, Sellerie und Zwiebel würfeln.

6

Die Rouladen in einem Bräter oder großen Topf (backofenfest) mit Öl anbraten, auf jeder Seite 1-2 Minuten. Anschließend herausnehmen und zur Seite legen.

7

Das gewürfelte Gemüse in den Topf mit dem Öl-Saft der Rouladen geben. Zuerst die Zwiebel, dann Karotten und Sellerie. Das Gemüse rösten, je mehr Farbe, desto besser der Geschmack.

8

Als nächstes mit Zucker karamellisieren und das Tomatenmark dazugeben. Wenn dies auch Farbe bekommen mit etwas Mehl bestäuben und mit 1/3 des Rotwein ablöschen. 2x das Ablöschen mit Rotwein wiederholen.

9

Dann mit dem Rinderfond aufgießen, den Senf, die Lorbeerblätter und die Rouladen in den Fond geben, aufkochen lassen, Deckel drauf und bei 160 Grad ca. 90 Minuten im Ofen brutzeln lassen. (Nach der Hälfte der Zeit kontrollieren ob genug Flüssigkeit drin ist!).

10

Nach 90 Minuten aus dem Ofen holen und die Rouladen aus der Soße nehmen. Die Lorbeerblätter herrausfischen und die Soße mit dem Mixstab pürieren.

11

Die Rouladen wieder in die Soße geben oder direkt servieren. Ich empfehle, wie schon gesagt, Kartoffelpüree oder Spätzle dazu.

Rindsrouladen aus dem Ofen

Probier doch auch mal

Dein Senf

Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen die Nutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Einverstanden Datenschutzerklärung

Datenschutzinfo